Atelier

   Gerhard  

   Buzek



Die Kunst muss nichts. Die Kunst darf alles.

Ernst Fischer


Für Gerhard Buzek ist Kunst eine natürliche Energiequelle. Seine abstrakten Kompositionen sind  bildnerische Tagebücher seiner Gedanken, Gefühle, Lebenserfahrungen und Naturerlebnisse.




Sein malerisches Werk beeindruckt durch

seinen unmittelbaren, spontanen Malvorgang. Frei von gegenständlicher Malerei und

konkreter Perspektive entstehen spannungs-geladene Kunstwerke. Experimentelle Malerei geht über in freie Energiemalerei, bei der man sich einer ungestümen, fast explosiven Kraft gegenüber sieht. Die Bilder vermögen im Betrachter die unterschiedlichsten Emotionen und Bezüge zu realen Naturformen hervorrufen. Dem Maler geht es jedoch nicht um die abstrahierte Abbildung eines bestimmten Themas, sondern um Stimmungen und Empfindungen, welche die Natur in ihm erzeugt.

 

Seine Skulpturen sind geprägt von einem künstlerischen Prozess, in dem sich die Zwiesprache mit dem verwendeten Material manifestiert. Über die Naturanschauung

und Betrachtung kommt Buzek zur „Weltanschauung“, die ihn zur freien Gestaltung abstrakter Gebilde inspiriert. Sein Schaffen ist ein Gleichnis auf das Werk der Natur, deren Dialektik aus Aufbau, Veränderung und Zerstörung die wunderbarsten Neuschöpfungen hervorbringt.

 

 

                          Texte: Mag. Petra Hudetz